24 Mrz 2014

bfnd übergibt Bildungsnavigator an Baden-Württemberg

0 Kommentare

Baden-Württembergs Kultusminister Andreas Stoch hat an diesem Montag (24.3.2014) den Bildungsnavi frei geschaltet. Unter der Adresse www.bildungsnavi-bw.de können ab sofort Schülerinnen und Schüler ihren individuellen Bildungswegfinden. Konzept, Redaktion und Projektleitung der Anwendung lagen beim buero fuer neues denken. Die Programmmierung hat die medienlabor GmbH übernommen, die grafische Gestaltung wurde verantwortet von der Agentur antwortzeit UG.

Unter dem Namen „Finde Deinen Weg“ zeigt der Navi über PC, Tablet oder App für Android-Smartphones gezielt passgenaue Wege durch das Labyrinth der Berufe und Bildungswege in Baden-Württemberg. Der Bildungsnavigator geht zurück auf die Empfehlung einer Enquête-Kommission des Landtags Baden-Württemberg, um die Chancen und Möglichkeiten des dualen Ausbildungssystems stärker auf die Zielgruppe der Schüler auszurichten. In Kürze wird auch eine App für iPhones zur Verfügung gestellt.

stoch_pk_bn

Kultusminister Andreas Stoch (Mitte) bei der Präsentation des Bildungsnavigators

Übergeordnetes Ziel des Navis ist es, die Transparenz und Qualität der beruflichen Bildung zu verbessern. Eine hohe Transparenz ist die Voraussetzung dafür, dass die Schüler/innen die vorhandenen Angebote kennen und umfassend nutzen können. Eine Herausforderung war es, die stark verwaltungstechnisch geprägte Sprache eines komplizierten und vielfältigen Bildungssystems zielgruppengerecht aufzuarbeiten. Dazu mussten Verwaltungsrichtlinien und -verordnungen so „übersetzt“ werden, dass die Sprache einerseits von der Hauptzielgruppe der Schüler und Auszubildenden angenommen wird, andererseits aber auch fachlich korrekt bleibt. Begleitend wird es eine Kampagne an allen Schulen sowie Begleitmaterial für Lehrer und Eltern geben.

Technisch sollten diverse bereits vorhandene Datenbanken angegliedert werden, um eine Mehrarbeit durch abermalige Dateneingabe zu vermeiden. Nach dem Verfassen eines Grund- und anschl. eines Feinkonzepts in intensiver Abstimmung mit den verschiedenen Fachreferaten des Ministeriums wurde ein technisches Pflichtenheft erstellt, welches als Fachspezifikation bei der Realisierung geholfen und die konzeptionelle Grundlage der zu entwickelnden Systeme gebildet hat. Das Systembackend wurde in Python geschrieben, die Web-Applikation auf Basis von PHP, MySQL und JavaScript, die mobilen Apps auf Basis von JAVA erstellt.

Kleine Presseschau:

Bildungswahl per Tastendruck (SWR3-Hörfunk vom 24.03.2014)
Navi soll Wege zur Bildung weisen (Schwäbische Zeitung vom 24.03.2014)
Klicks zum Wunschberuf (Südkurier vom 25.03.2014)
Land startet mobile „Bildungsnavigator-App“ (Reutlnger Generalanzeiger vom 24.03.2014)
Berufswahl per Tastendruck (SWR Landesschau vom 24.03.2014)
Das Navi zum richtigen Beruf (Badische Zeitung vom 24.03.2014)
Kultusministerium startet mobile Bildungsapp (Die Welt vom 24.03.2014)
Kultusminister Andreas Stoch schaltet Bildungsnavi „Finde Deinen Weg“ frei  (Pressemitteilung des Kultusministeriums Baden-Württemberg)

[oben]
Kommentieren