26 Sep 2017

bfnd gewinnt Ausschreibung der bpb zum Thema „Extremismus“

0 Kommentare

Das buero fuer neues denken hat die europaweite Ausschreibung zur Überarbeitung und Weiterentwicklung des Dossiers „Extremismus“ der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) gewonnen. Ziel des Dossiers soll es sein, Extremismus und extremistische Einstellungen in der Gesellschaft, ihre Folgen für das Zusammenleben usw. zu analysieren und die sich daraus ergebenden Fragen für ein breites Publikum zu erschließen.

Die Beauftragung umfasst die generelle Weiterentwicklung der vorhandenen Dossiers ebenso wie Vorschläge für neue Angebote bzw. Inhalte, die bisher nicht oder nicht ausreichend im Bereich Extremismus vorkommen. Dazu gehören auch Strategien und Konzepte zu deren Bekanntmachung und Vermarktung. Zudem sollen alte Inhalte aktualisiert sowie neue für die vorhandene Online-Dossiers erstellt werden. Das buero fuer neues denken wird dazu Text-, Video-, Audio-, Bildbeiträge u.a. erstellen sowie konzeptionelle Leistungen anbieten.

„Eine spannende Herausforderung“, freut sich Stefan Gehrke, Geschäftsführer des buero fuer neues denken über den Auftrag, „die gerade in diesen Zeiten des weltweiten Erstarkens extremistischer Ansichten sehr wichtig ist.“ Die Berliner Agentur wird den Auftrag mit eigenen und festen freien Mitarbeitern sowie externen Autoren umsetzen.

Die bpb will mit ihren Angeboten das demokratische Bewusstsein in der Bevölkerung fördern. Dadurch sollen Menschen motiviert werden, mündig, kritisch und aktiv am politischen Leben teilzunehmen. Um dieses Ziel zu erreichen, entwickelt die bpb Bildungs- und Diskussionsangebote, um Kenntnisse, Einblick und Verständnis in geschichtliche und gesellschaftliche Zusammenhänge politischer, sozialer, kultureller, ökonomischer und ökologischer Prozesse zu vermitteln. Extremismus und extremistische Einstellungen sind ein Dauerthema der politischen Bildung. Dazu bietet die bpb neben vielen anderen Produkten auch verschiedene Online-Dossiers an, so zum Rechtsextremismus, zum Islamismus, zum Linksextremismus etc.

 

 

 

[oben]
Kommentieren